WILLKOMMEN IM OSTSEEBAD HERINGSDORF AUF DER INSEL USEDOM

URLAUB IN DER ERSTEN REIHE, DIREKT AM WUNDERSCHÖNEN OSTSEESTRAND

Historie der Residenz Bleichröder
  • Dieses architektonische Meisterwerk wurde im Jahre 1890 von der Familie des Bankiers Gerson von Bleichröder - dem Finanzberater des Reichskanzlers Otto von Bismarck - erbaut und 1999 aufwendig restauriert.

    Gerson von Bleichröder selbst konnte nur in den letzten 3 Jahren seines Lebens die Idylle von Villa und Rosengarten genießen.

    Nach seinem Tode 1893 ging das Anwesen in Familienbesitz über.

    Die jüdische Familie von Bleichröder musste 1938 vor dem Nationalsozialismaus fliehen und verlor somit Ihren Besitz auf Usedom.

    Die Villa diente fortan als Erholungsheim der nationalsozialistischen Führungskader unter Hermann Göring.

  • Nach 1945 wurde ein Sanatorium der sowjetischen Truppen in den geschichtsträchtigen Mauern untergebracht.

    Ab 1951 gehörte die Villa Bleichröder, die in Villa "Richard Schmidt" umbenannt wurde, dem Freien Deutschen Gewerkschaftsbund (FDGB). Das Gästehaus der Gewerkschaften wurde von 1978 bis 1983 umfangreich saniert.

    Nach der Übergabe des FDGB-Eigentums an die Treuhandanstalt wurde die Villa unter dem Namen "Hotel Diana" privat im Pachtverhältnis weitergeführt.

    In den Jahren 1998 bis 2000 fand eine umfangreiche Sanierung der ehrwürdigen Gebäude statt und gleichzeitig entstanden zwei moderne Stadtvillen mit exklusiven Ferienwohnungen. Eine Tiefgarage verbindet die Villen unterirdisch miteinander.

Residenz Bleichröder

Delbrückstr. 14
17424 Seebad Heringsdorf
Tel.: 038378 3620
Fax.: 038378 36220
residenzbleichroeder@t-online.de